zur Person/ Vita

Promipool-Interview mit Wiebke

 

  • Wann wurde Ihnen das erste Mal gesagt, dass Sie Ähnlichkeit mit Andrea Berg haben? Hatten Sie damals schon von ihr gehört?

2008 besuchte ich zusammen mit 2 Freundinnen mein erstes Andrea Berg Konzert in Kiel. Vorher wusste ich zwar von ihr, habe sie aber nicht sonderlich beachtet. Das Konzert war spitze, der Funke sprang sofort über. Dort stellte auch eine der beiden Freundinnen fest, dass ich – trotz schwarzer Haare und damals untypischer Löwenmähne – Ähnlichkeit mit Andrea Berg hätte. Aufgrund dieser Aussage entstand die Idee, auf der bald stattfindenden Hochzeit der Dritten im Bunde für sie zur Erinnerung an diesen Konzertabend eine Doubleshow aufzuführen. Die Braut wusste bis dahin nichts von meinem schauspielerischen Talent und die Überraschung gelang!

  • Wie ist es dazu gekommen, dass sie als Double Auftreten?

Nach diesem Einstieg bin ich drei Jahre lang auf privaten Festen, wo ich als Gast eingeladen gewesen bin, für die Gastgeber aufgetreten. Auf einer dieser Feste sprach mich ein DJ an, ob man mich mit meiner Show auch buchen könnte. Ich verneinte, hätte aber Interesse daran, wüsste nur nicht, wie ich das bewerkstelligen sollte. Daraufhin brachte er mich mit DJ Klaus Bunsen aus Kiel zusammen, der mir sogleich meinen allerersten offiziellen Auftritt auf der weltbekannten Kieler Woche in 2011 ermöglichte und weitere Auftritte für mich buchte. Mittlerweile manage und vermarkte ich meine Show allein.

  • Was ist das Besondere an Andrea?

Sie hat Verstand, Herz, Charme und Temperament. Sie macht, was sie macht mit Leidenschaft und Spaß am Auftreten. Sie geht mit 50 nicht „auf die Rente zu“ ;) , sondern startet seit ein paar Jahren nochmal richtig durch. Eine Powerfrau.                                        Darin fühle ich mich mit ihr verbunden.

  • Haben Sie Andrea Berg schon persönlich getroffen?

Nur zweimal ganz kurz für ein Autogramm anlässlich ihrer Promotiontour 2010 und 2016 als Besucher ihres Konzertes in der Hotelanlage der Familie. Gern würde ich mich einmal persönlich etwas länger mit ihr unterhalten

  • Würden Sie jede Styling-Veränderung (z.B. Haare, Kleidungsstil) von Andrea Berg mitmachen?

Nein. Ich bin vom Typ her sehr dunkel. Einmal habe ich versucht durch Bleichen und Färben auch kupferfarbene Haare zu bekommen. Die Farbe war täuschend echt, aber für meinen Typ nicht geeignet. Es passte nicht zu mir. Auch wenn ich Andrea Berg double, bin ich ja immer noch Wiebke. Ich färbe mir nun meine dunklen Haare zusätzlich mit einem schönen Rotton, das gefällt mir. Den neuen Kleidungsstil von Andrea Berg mag ich und ich setze bei meinen Auftritten immer mehr davon um. In den Köpfen vieler „alter“ Fans ist aber eben noch die Andrea in Leder und mit Overknee-Stiefeln, da ist der Wiedererkennungswert häufig noch größer. Oft frage ich meine Auftraggeber nun, welchen Kleidungsstil sie sich für meinen Auftritt wünschen, das kommt gut an und meistens fahre ich dann auch gut damit.

  • Was gefällt Ihnen am meisten daran auf der Bühne zu stehen?

Wie bereits erwähnt habe ich schauspielerisches Talent mitbekommen. Als junge Frau habe ich auch einige Jahre an der Niederdeutschen Bühne meiner Heimatstadt Neumünster gespielt. Ich bin der Überzeugung, dass man als Double nicht nur singen sollte, sondern gerade das Nachahmen von Gestik und Mimik sowie die Art zu sprechen und mit dem Publikum zu agieren, rundet eine Show ab und macht sie täuschend echt. Ich liebe es, mit den Gästen bei meinen Shows in Kontakt zu treten. Wenn man auf der Bühne steht, bekommt man so viel vom Publikum zurück. Ich habe mit vielen Menschen schon zusammen getanzt, gefeiert, gescherzt, gelacht, mitgefühlt und auch mal geweint. Das ist Leben pur, komprimiert, zusammengefasst in 45 Minuten. Ich liebe es spontan zu sein und ich bin u.a. auch extrovertiert. Das passt alles zusammen, das kann ich auf der Bühne ausleben.

  • Waren Sie schon immer musikalisch oder haben Sie das Singen erst für ihre Auftritte entdeckt?

Als Kind habe ich ein wenig musiziert, als Jugendliche und auch später immer unwahrscheinlich gern getanzt. Mit dem Singen habe ich allerdings erst durch das Doubeln begonnen.

  • Wie reagiert Ihr Umfeld auf ihre Tätigkeit als Double?

Unterschiedlich. Sehr viele sind sehr begeistert und freuen sich mit mir. Einige sind skeptisch, u.a. auch, weil sie keinen Schlager mögen. Damit kann ich leben. Ich denke, alles andere wäre auch realitätsfremd. Meine persönlichen Highlights erlebe ich dann, wenn mich jemand längere Zeit nicht getroffen hat, mich auf der Bühne als Double zum ersten mal wieder sieht und etwas in der Art wie „Toll, das hätte ich dir aber gar nicht zugetraut, dass du das so gut kannst“ sagt. Ich liebe es, Skeptiker zu überzeugen. Das ist meine ganz persönliche Herausforderung.

  • Was hören Sie privat außer Andrea Berg?

Natürlich Schlager , Charts und die gute tanzbare Musik aus den 80er und 90ern. Außerdem, da ich gläubig bin, gern auch Lobpreismusik.

  • Würden Sie auch eigene Stücke herausbringen und als eigenständige Musikerin versuchen durchzustarten?

Momentan eher nicht. Ich mache das, was ich mag und was ich  gut kann. Ich kann doubeln und das wohl auch recht gut, sonst würde ich wohl nicht mittlerweile deutschlandweit angefragt werden. Aber dazu bin ich auch durch einen Zufall gekommen. Wer weiß, vielleicht fällt mir in den nächsten Jahren auch noch anderes zu. Ich lasse mich überraschen.

  • Wie oft hat man Sie schon mit Andrea Berg verwechselt? Gab es hier eine besonders witzige Story?

Also, Sätze aus dem Publikum nach Auftritten wie „Ich dachte, da würde die echte Andrea Berg auftreten“ höre ich häufiger. Auf der Straße werde ich eher aufgrund meiner großen Ähnlichkeit angesprochen („Wissen Sie eigentlich, dass Sie wie Andrea Berg aussehen?“). Hier oben im Norden rechnet man in der Öffentlichkeit ja auch weniger mit dem Original.  Auf einem Konzert von Andrea Berg fragte mich mal ein Konzertbesucher 30 Minuten vor Beginn, ob ich nicht langsam mal Backstage gehen müsste.  Und ganz klasse waren drei junge Männer in der „Vereinskneipe“ des 2. Fußball-Bundesligisten FC St. Pauli, die mich im normalen Sommerdress sahen, „Guck mal, da ist Andrea Berg!“ riefen, auf mich zukamen, einer kniete nieder und die drei sangen aus voller Kehle „Du hast mich 1000mal belogen“ und übertönten damit sogar den Hardrock aus den Lautsprechern des Vereinsheimes am Millerntor. Das war genial!

  • Mein persönliches Ziel/ mein Wunsch:

Auch wenn es schon mehrfach in anderen Städten praktiziert worden ist, so ist der Wunsch – gerade nach zwei überaus gelungenen Showabenden zusammen mit meiner liebenswerten Kollegin Barbara – Helene Fischer Double - anlässlich der Hafenfesttage  in Heiligenhafen –  in der Umgebung meiner „alten“ Heimatstadt Neumünster eine große Open-Air-Double Show mit meinen Kollegen, zu denen ich einen guten und überaus herzlichen Kontakt pflege – aufzuziehen. 5-6 Double-Künstler, u.a. das bekannte Dj Ötzi Double Kay Christiansen, könnten dabei sein. Das wäre ein klasse Event und, wer weiß, ggf. liest ja ein Veranstalter aus meiner Region hiervon und möchte die Show aufziehen?! Ich wäre sofort dabei!

Ein Traum wäre es natürlich auch, einmal zusammen mit Andrea Berg ein Lied zusammen zu performen. Aber ich bin Realist, es wird wohl ein Traum bleiben. J

zur Person / Vita

Berichte, Interviews und Antworten zur Person Wiebke - Andrea Berg Double

Promipool Interview

Es hat als kleiner Gag angefangen, doch mittlerweile tritt Wiebke Kollster regelmäßig als Andrea-Berg-Double auf ... Mit „Promipool“ sprach Wiebke über ihre Ähnlichkeit mit ...

Vita                   

Dieser Lebenslauf von Wiebke erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, obwohl alle wichtigen Stationen ihres Lebens hier festgehalten sind. Vielmehr spürt man hier das Herzblut, mit dem Wiebke engagiert ihre Leidenschaft als Andrea Berg Double lebt ...

Bericht in Promipool

Sie sehen sich wirklich zum Verwechseln ähnlich: sexy Schlagersängerin Andrea Berg und ihr Double Wiebke ...  Doch dem nicht genug, denn Wiebke teilt mit Andrea Berg nicht nur das tolle Aussehen, sondern auch ...


Anrufen

E-Mail